Kabeldosenmontage

Land
Deutschland
Umfang

Die Unterteile werden ein- und zweifach direkt an der Anlage gespritzt. Im ersten Montageprozess werden dann die Einsteckdichtungen in das Dosenunterteil montiert. Danach erfolgt die Deckelzuführung. Vor der Montage wird der Deckel mit einer Nylonschnur am Unterteil befestigt und eine Broschüre mit Montagehinweisen in das Unterteil eingelegt. Erst dann wird er aufgelegt und anschließend mit automatisch zugeführten Kunststoffdrehrasten verschraubt. Als letzter Prozess erfolgt das endgültige Andrücken des Deckels auf das Unterteil sowie die Entladung und Zuführung der fertigen Dosen zu einer Verpackungsmaschine.

Herausforderung
Zuführung und Montage einer Nylonschnur zur Verbindung des Dosenunterteiles mit dem Deckel.

Technische Lösung
Einsatz eines Handlinggeräts mit typenbezogenen Greifeinheiten zur Entnahme der Dosenunterteile aus der Spritzgussmaschine. Ein Werkstückträgersystem dient zur Verknüpfung der realisierten Montagestationen. Zur Montage der einzelnen Komponenten werden eine Vielzahl von CNC-Handlingeinheiten eingesetzt. Die Zuführung der Einsteckdichtungen und Kunststoffdrehrasten erfolgt über Zuführtechnik mit entsprechender Vereinzelung.

  • Transportsystem mit Werkstückträgern
  • Montagestationen für Stopfen
  • Verbindungsfaden
  • Deckel und Deckelschrauben
  • Einlegestation für Beilagezettel
Kundenvorteil
  • Qualitätssteigerung und Kostenreduzierung durch automatisches Ausschleusen von NiO-Teilen sowie Automatisierung des Prozesses bis auf manuelle Zufuhr der Verbrauchsmaterialien
Disziplinen
Mechanik
Leistungen
Kontakt